Interface-Standards im E-Learning Kurs – Ihr Quickguide

#Tipps & Tricks
11.12.2017

Bereits in einem anderen Artikel, haben wir Ihnen 10 kostenfreie Downloadmöglichkeiten von (User) Interfaces (zu Deutsch: “Benutzeroberfläche”) aufgezeigt. In den folgenden Abschnitten möchten wir auf gewisse Standards eingehen, denen die einzelnen Bestandteile eines E-Learning-Interfaces folgen sollten. So können Sie sicherstellen, dass sich der Nutzer in neuen Online-Umgebungen stets gut zurechtfindet. Natürlich verfolgt jedes Unternehmen und jeder Kursdesigner stets seine eigenen Wünsche und Vorstellungen was Aufbau und Design angeht, aber gerade deswegen sollten gewisse Bausteine stets wiedererkennbar sein.

Im folgenden Artikel werden wir Ihnen drei Interface-Standards erklären und diese anhand von WebCampus Screenshots visualisieren.1

 

1. Schaffen Sie Orientierung

Gemäß diesem Standard sollten Sie stets darauf achten, dass Sie in der Benutzeroberfläche eine eindeutige und klare Orientierung anbieten, die dem Lernenden stets zeigt, an welcher Stelle im Kurs er sich befindet.
Beispiel-Features für solch eine Orientierung sind z.B. Inhaltsverzeichnisse bzw. Course Maps direkt im Kurs ebenso wie Vor-/Rückbuttons.

2. Verdeutlichen Sie den Fortschritt

Bei diesem Standard geht es darum innerhalb der E-Learning Einheit eine sogenannte „Tracking“-Funktion zu integrieren. Diese dokumentiert die einzelnen Kursabschnitte, wie z.B. Seiten, Kapitel oder Module, die vom Teilnehmer bereits bearbeitet wurden. Ziel ist es den User durchgehend über den eigenen Fortschritt zu informieren.

3. Navigation durch die E-Learning See

Dieser Standard unterstützt den User dabei sich schnell und sicher im E-Learning Kurs zu bewegen. So sollten die Navigations-Features u.a. dabei helfen den Kurs zu starten bzw. zu beenden, im Kurs vor- bzw. rückwärts zu kommen sowie das Hauptmenu aufzurufen. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass sich die E-Learning Navigation nicht mit der normalen Browser-Navigation widerspricht. So sollten Namen, Funktionen und Darstellung einheitlich gehalten werden. So weiß der User aus dem „normalen“ Leben direkt, was zu tun ist. Es ist ebenfalls wichtig auf die korrekte Hyper-Verlinkung zu achten.
Als Beispiel können Sie sich Inspirationen aus dem WebCampus-Screenshot holen.

News

Weitere Artikel entdecken.

So lernen Mitarbeiter leichter – E-Learning im Unternehmen
#Tipps & Tricks
Lesen Sie unsere Tipps für E-Learning im Unternehmen, damit Mitarbeiter leichter lernen. Verstehen Sie, wie wir lernen,...
Instruktionsdesign im E-Learning – Erklärung und Modelle
#Tipps & Tricks
...
E-Learning vs. Face to Face – zwei Wege zu effektiver Weiterbildung im Unternehmen
#Tipps & Tricks
Was ist Blended Learning? – Definition, Ziel und Methoden
#Tipps & Tricks
Was Blended Learning vereint, ist das Beste aus zwei Welten. Die auch als hybrides oder integriertes Lernen bekannte Methode...
Vom Präsenztraining zum E-Learning: So gelingt die digitale Transformation
#Tipps & Tricks
Anstelle von klassischen Präsenzschulungen auf E-Learning zu setzen, ist clever: Digitale Schulungen erweisen sich für...

Dr. Moritz Schulz,
Geschäftsführer

Jetzt kostenlose Testversion anfordern und durch digitale Lernprozesse langfristig Wettbewerbsvorteile sichern.