Erfolgreiche Anpassung von E-Learning Inhalten für Mobile Learning

#Tipps & Tricks
17.10.2016

Viele E-Learning Softwares, wie z.B. WebCampus, wurden als webbasierte Programme entwickelt. In Kurzform bedeutet dies, dass das Programm nicht auf einem Endgerät installiert werden muss. Anstatt dessen kann das E-Learning System ganz einfach über ein Login innerhalb des bevorzugten Webbrowsers geöffnet und verwendet werden.
Der größte Vorteil dieser Art des Programms ist eindeutig die erlaubte Flexibilität und Mobilität: Es kann an jedem beliebigen Endgerät (z.B. Laptop, Tablet, Computer, Smartphone) gelernt werden. Außerdem kann sich dieses Endgerät theoretisch überall befinden und zu jeder Uhrzeit bedient werden. Somit hat der Anwender vielerlei Entscheidungsmöglichkeiten, wann und wo er E-Learning durchführen möchte.
Hieraus ergibt sich, wie bereits erwähnt, die Möglichkeit auch am Smartphone oder Tablet zu lernen („Mobile Learning“). Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass besonders bei diesen kleinen Geräten eine besondere Aufarbeitung des Inhalts vonnöten ist.
Im folgenden Artikel geben wir Ihnen fünf einfache Hinweise, die die Umwandlung Ihres E-Learning Inhalts in mobilen Inhalt erleichtern. 1 Befolgen Sie vorgestellten Tipps und bieten Sie Ihren Usern somit nicht nur grandioses E-Learning, sondern ebenfalls eine einzigartige mobile Lernerfahrung!

  • 1. Erstellen Sie einen Entwurf
    Bevor Sie Ihren E-Learning Inhalt tatsächlich in das mobile Format umwandeln, sollten Sie einen Entwurf über das geplante mobile Konzept entwerfen. Überlegen Sie daher, welche elementaren Lernziele erreicht werden sollen. Außerdem gibt Ihnen dieser Schritt die Möglichkeit, Ihren bereits existierenden Inhalt noch einmal durchzugehen und ggf. zu überarbeiten. Finden Sie heraus, welche Inhalte direkt übernommen werden können und welche Sie für das Mobile Learning anpassen müssen.
  • 2. Fokussieren Sie sich auf das Wichtigste
    Eine wichtige Voraussetzung für mobile Inhalte ist, dass der dargestellte Inhalt so kurz wie möglich sein sollte. Dies begründet sich aus der relativ kleinen Größe der Anzeigefläche (Display). Daher ist es sehr wichtig, dass Sie im mobilen Format tatsächlich nur die wichtigsten Inhaltsteile darstellen. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Abschnitte nicht zu textlastig sind und durchaus Auflockerungen durch Bilder o.ä. zu finden sind. Beachten Sie, dass jedes einzelne Element eine wichtige Bedeutung für den Lernenden haben muss. Ist dies nicht der Fall, wissen Sie, dass Sie den jeweiligen Teil auslassen können. Generell ist es sehr hilfreich, den gewählten Inhalt in kleine „Lernhappen“ aufzuteilen. So können sich Ihre User stets mit einer Einzelheit zurzeit beschäftigen.
  • 3. Bieten Sie animierenden Inhalt
    Eine hohe Qualität Ihres Inhalts ist das A und O Ihrer E-Learning Einheit! Egal ob mobil oder am Computer: Sorgen Sie für einen interessanten Inhalt, der Ihre Teilnehmer fesselt und dazu verleitet weiterzuarbeiten. Falls Sie das Gefühl haben, dass Ihr Inhalt bis jetzt noch keine derartige Wirkung auf Ihre User hat, ist jetzt Ihre Chance das Erstellte noch einmal zu überarbeiten!
  • 4. Halten Sie die Navigation und Interaktivität simpel
    Denken Sie daran, das mobile Format für Touchscreen zu entwickeln. Es ist wichtig, dass jegliche Interaktionsmöglichkeiten so einfach wie möglich gehalten werden. Haben Sie z.B. in Ihrem E-Learning Kurs ein aufwendiges Lernspiel integriert, sollten Sie überlegen, ob Sie dieses für die mobile Edition vereinfachen oder sogar ggf. wegfallen lassen. Außerdem ist eine eindeutige Navigation sehr wichtig, die die Anforderungen eines mobilen Umfelds enthalten: Vergessen Sie z.B. nicht die Lautstärkenreglung bei der Integration eines Videos.
  • 5. Perfekt auf allen Geräten
    Designen Sie Ihren mobilen Inhalt so, dass dieser auf den verschiedensten mobilen Endgeräten ideal angezeigt wird. Achten Sie also darauf, dass Texte, Bilder und weitere Elemente der jeweiligen Displaygröße angepasst werden können. Testen Sie diese Voraussetzung an so vielen Endgeräten wie möglich, um Ihren Nutzern eine fehlerfreie mobile Lernerfahrung zu bieten.
News

Weitere Artikel entdecken.

So lernen Mitarbeiter leichter – E-Learning im Unternehmen
#Tipps & Tricks
Lesen Sie unsere Tipps für E-Learning im Unternehmen, damit Mitarbeiter leichter lernen. Verstehen Sie, wie wir lernen,...
Instruktionsdesign im E-Learning – Erklärung und Modelle
#Tipps & Tricks
...
E-Learning vs. Face to Face – zwei Wege zu effektiver Weiterbildung im Unternehmen
#Tipps & Tricks
Was ist Blended Learning? – Definition, Ziel und Methoden
#Tipps & Tricks
Was Blended Learning vereint, ist das Beste aus zwei Welten. Die auch als hybrides oder integriertes Lernen bekannte Methode...
Vom Präsenztraining zum E-Learning: So gelingt die digitale Transformation
#Tipps & Tricks
Anstelle von klassischen Präsenzschulungen auf E-Learning zu setzen, ist clever: Digitale Schulungen erweisen sich für...

Dr. Moritz Schulz,
Geschäftsführer

Jetzt kostenlose Testversion anfordern und durch digitale Lernprozesse langfristig Wettbewerbsvorteile sichern.